Jürgens Musikszene

AURICH LIVE 2017

Mit acht Lokalitäten und acht Liveacts verspricht die 17. Ausgabe von Aurich Live eine interessante Mischung mit Künstlern aller Couleurs. Jürgens Musikszene stellt die Musiker und Bands für dieses Jahr vor.


Ian Bleeker

bei Arnos Hirsch

(27) ist ein Singer/Songwriter aus Köln. Der gebürtige Papenburger und ehemalige Frontman der Indierock-Band „Hurrican Dean“ ist seit 2015 auch Solo unterwegs. Seine Songs schlängeln sich immer um die Bereiche Soul, Blues und Pop herum. Mal mehr dies, mal mehr das, aber immer Ian Bleeker. Neben selbstgeschriebenen Songs performt er bei seinen Soloshows auch Eigenkompositionen seiner Lieblingssongs, von den Beatles über Queen bis Oasis, the Doors oder Johnny Cash kommen.


 

Doc Filmore

In der Brasserie

Doc Filmore begibt sich musikalisch zurück in die Aufbruchstimmung der kalifornischen Musikszene der späten 60er Jahre. Schlagzeug und Bass bilden ds treibende Fundament, auf das die Stücke mit dreistimmigen Gesangspassagen aufgebaut sind. Zwei Gitarristen spiel sich wechselseitig die in Rock, Funk, Blues und Country wurzelnden Riffs zu, so dass die Songs zu einem lebendigen Ganzen verwachsen. Das kommt beim Publikum direkt an und sorgt für einen kräftigen musikalischen Abend, den man sich nicht entgehen lassen sollte.


WI-EN-TO

In der Ewigen Lampe

Sie gilt als sein Wohnzimmer: Aurichs älteste Kneipe in der Hafenstraße unter dem Lambertiturm – die Ewige Lampe. Enno Jakobs, bekannt durch seine Bisch-Basch-Band wird dort mit seinem Trio WI-EN-TO zu erleben sein. Hinter dem kuriosen Namen verbergen sich der Bassist Wiard Boomgaren und am Cajòn Torsten Hasenpusch. Torsten ohne H, wie er immer wieder gerne betont. Wiard Boomgaren zupft nicht nur den Bass, im Shantychor ist er auch stimmlich für die Bassparts zuständig. Shantys stehen zwar auch auf dem Programm der drei, doch in erster Linie haben sie musikalische Ohrwürmer aus diversen Richtungen mit im Gepäck. Dabei scheuen sie sich auch nicht, bisweilen – und vor allem zur Freud des Publikums – die Musik-Clowns zu geben.


Salty Dogs

Im Harlekin

Die vier Musiker, Vasco Ivanov (Gitarre), Karsten Bräutigam (Bass),. Manni Dirks (Schlagzeug) und Jutta Bräutigam (Gesang) gehören seit Jahren zum Stammpersonal der Ostfriesischen Musikerszene. „Salty Dogs“ ist ihr neuestes Projekt in dem sie vor allem Texas Blues und Rock’n Roll auflegen. An ihrem funkigen Beats kann man sie erkennen – virtuoses Gitarrenspiel und kraftvoller Gesang sorgt für beste Stimmung beim Publikum. Vor rund zehn Jahren, dem Sumpf der professionellen Unterhaltungsmusik entkommen, starteten sie zu ihren eigenen musikalischen Wurzeln durch. Doch bald trennten sich ihre Wege, um vor drei Jahren wieder zueinander zu finden. Seit dem ist das Rudel der salzigen Hunde mit ihrer Frontfrau „JC“ wieder erfolgreich unterwegs und auf großen und kleinen Bühnen so gut wie zuhause.


Helmut Bengen

in Jamesons Pub

Nach 40 Jahren auf der Bühne und immer auf Tour ist Helmut Bengen wieder zur Urform zurückgekommen. Eine Gitarre eine Stimme. Das ist die „intimste“ Art des Musizierens, sagt er. Für ihn als auch das Publikum immer ein besonderer Reiz. 40 Jahre sind eine lange Zeit. Auf seinen Konzertgen spielt er vieles, was ihm aus dieser Zeit über den Weg gelaufen ist. Sein Publikum wird alte Weggefährten wie den Liedermacher Hannes Wader, Reinhard Mey oder Songpoeten wie Bob Dylan, James Taylor und viele mehr wiedererkennen. Im Jamesons Pub wird Helmut Bengen die Zuhörer auf eine lange Reise durch die Musik der letzten 40 Jahre mitnehmen.


Dieter Schmidt Trio

In der Börse

Den Blues hat Dieter Schmidt mit der Muttermilch aufgesogen, seine unverwechselbare Stimme, sein exzellentes Blues-Harp-Spiel und seine ‚rhythm-guitar‘ ergeben einen eigenen Stil, der in der Region seinesgleichen sucht. Dieter schmit spielt nicht den Blues – er lebt ihn mit allen Sinnen, denn sein Leben ist in jeder Hinsicht vom Blues geprägt. Nach einigen Ausflügen in andere musikalische Richtungen, ist er immer wieder bei seinen Wurzeln gelandet. Authentisch und kompromisslos und kein seelenloses herunterspielen von gecoverten Bluesstücken, das ist Dieter Schmidt. Zusammen mit dem Pianisten Ode Stromann und dem Schlagzeuger Bernd Mingers ist ein Trio entstanden, das jeden Auftritt für den Zuhörer zu einem Erlebnis besonderer Art werden lässt.


Thomas Kümper

In der Pinte

Musik zum Anfassen – so könnte man seine Auftritte am besten beschreiben. Durch die Nähe zum Publikum schafft er es, eine ganz besondere Atmosphäre zu schaffen. Sein Repertoire umfasst das Berste der letzten 50 Jahre Musikgeschichte. Songs von Bob Dylan, The Beatles, Cat Stevens, CCR und Neil Young gehören ebenso zu seinem Programm wie auch aktuellere Hits von Oasis, James Blunt, Milow  und Greenday. Hin und wieder bringt der Gitarrist und Sänger aus Selbstgeschriebenes mit ein. Gerade diese Abwechslung ist es, die seine Konzerte bei den Zuschauern so beliebt machen.


Sinful Colour

Im Hotel am Schloss

Wer Sinful Colour hört, fühlt sich sofort zurückversetzt in die guten alten Zeiten des Old in, dem alten Fehnhaus oder Meta. Der Stilmix dieser Auricher Gruppe basiert auf progressiven Rock der siebziger Jahre bis in die Neuzeit. Bei der Auswahl ihrer Musikstücke wird Wert darauf gelegt, dass es sich um gute und nicht so häufig gespielte Musik handelt. Ausgehend von einem anfänglichen Bandprojekt besteht die Gruppe aus der Sängerin Meike Eschen, dem Gitarristen Keyboarder Meinhard Hähnelt, dem Schlagzeuger Günter Tautz, dem Bassisten Achim Matz sowie Klaus Schallmaier mit Keyboard und Gesang.